.

.

„Praxishandbuch Kunsttherapie“
Methodik, Anleitungen, Interventionen

Erscheinungsdatum: Sommer/Herbst 2018
Seiten: ca. 250
Verlag: Elsevier GmbH,
ISBN 978-3-437-23705-8

Autorin: Petra Obermeier
Praxishandbuch Kunsttherapie

Gut geeignet ist dieses Praxishandbuch für Therapeuten in Kliniken und freien Praxen, Kursleiter, Coaches und Berater, die sich…
mehr Information>>

Weiterbildung Kunsttherapie

Kunsttherapie schafft in Ausdruck und Schöpfung von objektfreien und gegenständlich-abstrakten Bildern und deren Phänomologie tiefen Eindruck und Zugang in die eigene Psyche und das Unbewusste. Durch das Hervorholen von unbewussten Seelenanteilen und das Integrieren in das Bewusstsein, das anschließende Besprechen der Bilder, kann der Mensch innerlich wachsen, wieder mehr gesunde Anteile integrieren.

Die berufsbegleitende Weiterbildung in der nonverbalen Therapiemethode Kunsttherapie wirkt daher sehr lebendig und abwechslungsreich und wird in drei Weiterbildungsblöcken wie die Grundausbildung, Biografiearbeit und Kunsttherapie mit Psychopathologie und klinischer Psychologie angeboten, die aufeinander aufbauen.

Sie wendet sich an Interessenten in künstlerischen, therapeutischen und sozialen Berufen, die eine Erweiterung in ihrer beruflichen und persönlichen Kompetenz wünschen.

Gut geeignet ist die Weiterbildung für Sozialpädagogen, alle im Sozialbereich Tätigen, Psychologen, Heilpädagogen, Heilpraktiker, Ergotherapeuten, Pädagogen im Erwachsenenbereich und kann in dem jeweiligen Berufsfeld als weiteren Arbeitsschwerpunkt integriert werden.

Sie erhalten mit Erlernen eine umfassend überwiegend praxisorientierten und tiefenpsycholgischen Schulung in Theorie und Praxis von kunsttherapeutischen methodischen Arbeiten in hoher Qualität.

Durch Selbsterfahrung aus der psychosozialen Kunsttherapie unter Berücksichtigung der klientenzentrierten Gesprächspsychotherapie und abschließenden Supervisionen können Sie die Weiterbildung mit einer sehr guten beruflichen Kompetenz und ein Fachwissen mit hohem Anspruch mit dem Zertifikat „kunsttherapeutische/r Berater/in.“ abschließen.

Weiterbildungsblock 1 – Grundausbildung (5WE)

Dieser Weiterbildungsblock ist eine Grundausbildung und die Basis für das Gestalten von gegenständlichen und objektfreien Bildern.

Es werden therapeutische Interventionen, kognitive Strategien und strukturierte Methoden für ein lösungsorientiertes und ressourcenbezogenes Arbeiten mit eingeschlossen. Es wird in ganzheitlichen Ansätzen sowie mit den Grundsätzen der klientenzentrierten Gesprächsführung nach Carl Rogers gearbeitet und bildet somit eine wichtige Basis für Interventionen mit den Bildern.

Schwerpunkte und Inhalte

  • Erwerb von kunsttherapeutischen Grundlagenkompetenzen
  • Schulung der eigenen Wahrnehmungsfähigkeit und Selbstreflexion
  • Einübung der therapeutischen Grundhaltung nach Carl Rogers
  • Demosetting mit einem/r  Teilnehmer/In
  • Schulung in Ressourcenarbeit
  • Schulung in Gruppendynamik
  • Fähigkeit zu kunsttherapeutischen Interventionen
  • Entwicklung der eigenen bildnerischen Ausdrucksmöglichkeit
  • Vermittlung von theoretischen Fachkenntnissen
  • Umsetzung innerhalb der eigenen Berufspraxis

      

Weiterbildungsblock 2 – Biografiearbeit (4WE)

Es wird biografisch, analytisch, ziel- und lösungsorientiert gearbeitet. Im Vordergrund steht die Aufarbeitung von eigenen konfliktbeladenen Themen und die Weiterentwicklung von therapeutischer Kompetenz.

Schwerpunkte und Inhalte

  • Biografisches und Analytisches Arbeiten nach Eric Berne (Transaktionsanalyse)
  • Vermittlung von Kenntnissen und Anwendung weiterer Interventionstechniken
  • Demosetting mit einem/r TeilnehmerIn
  • Vermittlung von weiteren theoretischen Fachkenntnissen
  • Aufarbeitung von konfliktbeladenen Themen
  • Weitere Schulung von therapeutischer Kompetenz
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit
  • Problem-, lösungs- und zielorientiertes Arbeiten

Weiterbildungsblock 3 – Kunsttherapie mit Psychopathologie und klinischer Psychologie (3WE)

Im Vordergrund dieses Ausbildungsabschnitts steht die Psychopathologie und die klinische Psychologie.

Schwerpunkte und Inhalte

  • Objektfreies Gestalten von Bildern in Verbindung mit der Psychologie
  • Vermittlung weiterer Interventionstechniken
  • Demosetting mit einem/r  TeilnehmerIn
  • Vermittlung von theoretischen Kenntnissen über die Psychopathologie im klinischen Bereich
  • Verknüpfung der Psychopathologie und klinischer Psychologie mit der Kunsttherapie
  • Erlernen von begleitetes Malen bei psychischen Störungen
  • Weitere Schulung von therapeutischer Kompetenz
  • Einblick und Erfahrung in psychopathologischen Zusammenhängen

Zertifikat

  • Der Teilnehmer erhält ein Zertifikat „Kunsttherapeutischer Berater/in“, wenn alle 3 Weiterbildungsblöcke absolviert wurden.
  • Absolvierung von 6 Einzelsupervisionsstunden

Liegen diese Voraussetzungen nicht vor, erhält der Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung.

Praxis für Heilpraktikerausbildung
Heilpraktiker Zentrum in Regensburg
Heilpraktikerausbildung für Psychotherapie